Reinigung im Ayurveda

Unter Reinigung versteht man im Ayurveda effiziente Ausleitungsverfahren, welche den Körper anregen, sich zu entgiften und zu erneuern. Die inneren Kräfte werden freigesetzt, um angesammelte Körpersäfte (Doshas), Stoffwechselschlacken (Ama) und andere Störfaktoren zu eliminieren. Die intensivsten Reinigungsformen des Ayurveda sind das Fasten und die Panchakarma-Techniken. Reinigung in dieser Art wirkt umfassend, tiefgreifend und intensiv. Sie wird nur unter ständiger Betreuung angewendet und berücksichtigt den Zustand des Einzelnen, seine Beschwerden, das Alter und die Jahreszeit.


Panchakarma - 5 Ausleitungsverfahren

Panchakarma heißen die fünf Säulen der ayurvedischen Reinigungstechniken. Sie werden innerhalb einer klinischen Ayurveda-Kur angewendet. Die fünf Ausleitungstechniken im Rahmen des Panchakarma nehmen in der klassischen Ayurveda-Literatur einen bedeutenden Platz ein und werden als die wirkungsvollsten Therapiemaßnahmen des Ayurveda betrachtet. Sie setzen sich zusammen aus:

  1. Vamana, das durch Pflanzen hervorgerufene Erbrechen
  2. Virecana, das durch Pflanzen hervorgerufene Ab­führen
  3. Asthapana Vasti, Einläufe mit arzneilichen Abkochungen
  4. Anuvasana Vasti, Einläufe mit arzneilichen Ölen
  5. Nasya, Einnahme von Medikamenten über die Nase

 

Panchakarma als Heilmethode

Eine Panchakarma-Kur dauert zwischen zwei und zehn Wochen und ist nicht etwa ein Wellness-Programm, sondern das konzentrierteste Therapieprogramm der ayurvedischen Anwendungsmöglichkeiten. Die wirkungsvolle Heilmethode wird zur Behandlung von körperlichen und psychischen Beschwerden eingesetzt.

Durch den ganzheitlichen Behandlungsansatz werden tiefe Erneuerungsprozesse im grob- und feinstofflichen Körper (Annamaya, Pranamaya und Manomaya Kosha) ausgelöst. Damit können nicht nur zum Teil jahrzehntelang angesammelte Toxine und Stoffwechselschlacken ausgeleitet werden, sondern auch emotionale Verletzungen und traumatische Erfahrungen aus der Vergangenheit werden an die Oberfläche gebracht.

Eine Panchakarma-Kur läuft in drei Phasen ab:

Die Vorbehandlung

Durch Ölmassagen, Schwitzkuren, eine stoffwechselanregende Diät und das Trinken von Ghee werden die Giftstoffe im Körper gelöst und in Umlauf gebracht. Dies ist für den Patienten eine wichtige Vorbereitung auf die anschließende Hauptbehandlung.

Die Ausleitung

Die Hauptbehandlung besteht aus den fünf Reinigungstechniken, welche die nun freigesetzten Toxine aus dem Körper leiten. Welche Verfahren zum Einsatz kommen, entscheidet der behandelnde Ayurveda-Arzt anhand der individuellen Diagnose.

Die Ernährung besteht in dieser Zeit aus mehr oder weniger verdünnten Reissuppen, die ggf. mit Salz oder Kreuzkümmel gewürzt sind.

Die Nachbehandlung

Nach der sehr tiefwirkenden Ausleitung ist eine aufbauende Nachbehandlung unbedingt notwendig, um den Körper wieder zu stabilisieren und belastungsfähig zu machen. Die Nachbehandlung einer Panchakarma-Kur besteht aus den sogenannten Rasayanas, den verjüngenden und aufbauenden Kräuter- und Therapieempfehlungen des Ayurveda, sowie einer langsamen Rückführung in den Alltag.

Der Prozess wird von einem immer abwechslungsreicheren Speiseplan mit wohlschmeckenden Aufbau-Menüs, Ölgüssen und Massagen begleitet, die Körper und Geist von Tag zu Tag mehr Gesundheit, Lebensfreude und Vitalität schenken.

Medizinische Indikationen

Lesen Sie hier, bei welchen Beschwerdebildern eine medizinische Ayurvedakur angezeigt ist:

Krankheitsbilder


Panchakarma-Kuren in Birstein

Am Rosenberg Ayurveda Gesundheits- und Kurzentrum sind Gäste bei einer Panchakarma-Kur in kompetenten Händen. Ein erfahrener Ayurveda-Arzt oder Heilpraktiker leitet die Kur, deren Therapieplan individuell an den einzelnen Patienten angepasst wird. Aus diesem Grund beginnt jede Panchakarma-Kur mit einer sorgfältigen Anamnese und ayurvedischen Diagnose.

Zu den Panchakarma-Kuren


Detox - ayurvedisch Fasten

Detox liegt im Trend und alle sprechen über das Fasten. Doch welche Form zur körperlichen und mentalen Entlastung ist die Beste: Heilfasten, Basenfasten, Suppenfasten oder doch lieber Intervall- bzw. intermittiertes Fasten?

Im Ayurveda, der traditionellen indischen Medizin, sollte ein Fastenprogramm stets auf die individuelle Konstitution und die damit verbundenen Stoffwechselqualitäten abgestimmt sein. Denn je nach Dosha-Typ reagieren unsere Verdauungs- und Ausscheidungsorgane unterschiedlich auf den Nahrungsentzug bzw. die spezielle Fastenkost. Kennen wir also die Besonderheiten unseres typgerechten Verdauungsfeuers (Agni), so können wir auch bei der großen Vielfalt moderner Fastentrends die richtige Wahl treffen.


3 Ayurveda-Regeln für die Fastenkur

Egal für welche Detox-Form wir uns entscheiden, die folgenden ayurvedischen Fastenregeln gelten für jede Reinigungskur und jeden Fastentyp:

Kein Stress während der Fastenzeit

Ein entspanntes Nervensystem ist die Voraussetzung für alle Stoffwechsel- und Reinigungsprozesse im Körper. So sollten wir während unserer Fastentage auf genügend Ruhe- und Entspannungsphasen achten.

Im Rhythmus bleiben

Gerade wenn wir gar nichts oder nur wenig essen, gewinnt unser Organismus aus regelmäßigen Gewohnheiten innere Stabilität und Kraft. Je besser es uns gelingt, im regelmäßigen Rhythmus zu trinken bzw. zu essen, umso besser fühlen wir uns.

Heißes Wasser trinken

Die Dusche von innen: Die Zirkulationskanäle (Srotas) werden durch heißes Wasser gereinigt und in ihrer Ausscheidung angeregt. Das Abkochen verbessert die Leitfähigkeit sowie die auskratzenden und stoffwechselanregenden Qualitäten des Wassers.


Die kleine Ayurveda-Reinigungskur

Auch außerhalb einer professionellen Panchakarma-Kur ist es aus ayurvedischer Sicht sinnvoll, den Körper in regelmäßigen Abständen von Ballast zu befreien. Deshalb haben wir für Sie ein kleines Ayurveda-Reinigungsprogramm für zu Hause zusammen gestellt, mit dem Sie Ihren Organismus auf schonende Weise entlasten können.

 

Anleitung für einen Ayurveda Detox-Tag

Gönnen Sie sich einen vitalisierenden Reinigungstag, um die Doshas ins Gleichgewicht zu bringen, das Agni zu optimieren, Ama abzubauen und die Psyche zu stärken. Dazu benötigen Sie nur drei Dinge:

  1. Einen Tag Zeit für viel Ruhe, Entspannung und etwas Bewegung an der frischen Luft.
  2. Abgekochtes Wasser Usnodaka und Reisbrühe Manda als reinigende Getränke über den ganzen Tag.
  3. Leicht verdauliche Mahlzeiten aus Khichari, einem leckeren Reis-Mung-Eintopf.

Wenn Sie sich etwas Gutes tun wollen und sich einen Detox-Tag gönnen, so sollten Sie an diesem Tag nicht arbeiten, denn nur in der Entspannung kann der Körper gut ausleiten und regenerieren.

Kochen Sie sich am Morgen 1,5 Liter abgekochtes Wasser Usnodaka und 1 Liter Reisbrühe Manda und trinken Sie dies über den Tag verteilt. Für das Mittag- und Abendessen bereiten Sie sich jeweils einen frischen Khichari – Reis-Mungeintopf mit Gemüse – zu, den Sie in Ruhe und Achtsamkeit zu sich nehmen.

Planen Sie auch eine umfassende Morgenroutine mit Selbstmassage, Yoga und Meditation in den Tagesablauf ein. Damit schenken Sie sich eine ganzheitliche Rundum-Erneuerung an Ihrem Detox-Tag.

Ayurvedische Detox-Rezepte

Usnodaka – abgekochtes Wasser

Erhitzen Sie 2 Liter Wasser in einem Topf und köcheln Sie es auf 1,5 Liter ein. So wirkt es besonders reinigend und auskratzend. Das abgekochte Wasser in eine Thermoskanne füllen und über den Tag verteilt trinken.
Je nachdem, wann Sie trinken, beeinflussen Sie auch die Wirkung:

  • Trinken Sie viel heißes Wasser am Morgen, so reinigt es den Körper und regt die Ausscheidungen an.
  • Trinken Sie viel heißes Wasser am Abend vor dem Schlafengehen, so schwemmt es Toxine (Ama) aus und reduziert Fettgewebe.

Manda-Reisbrühe als Zwischenmahlzeit

Ayurveda empfiehlt eine Reisbrühe als besonders bekömmliche Reinigungsmethode mit Vata-Ausgleich:

Rösten Sie 2 EL (40 g) Basmatireis 1-2 Minuten in einem Topf an und geben Sie dann 560 ml heißes Wasser dazu. Den Reis 15 Minuten weich köcheln, 1 MS Steinsalz zufügen und das Reiswasser absieben. In eine Thermoskanne füllen und am Vor- und Nachmittag als „Zwischenmahlzeit“ trinken.

Khichari: Reis-Linseneintopf als Hauptmahlzeit

Zutaten:

2 EL Reis
2 EL Mungbohnen
1 TL Ghee
400 ml heißes Wasser
1 MS Hing
1 MS Kurkuma
¼ TL Kreuzkümmelsamen
½ TL frischen Ingwer, fein gerieben
1 Karotte
½ Zucchini
¼ TL Steinsalz
1 TL Zitronensaft
Koriandergrün

Zubereitung:

  • Ghee in einem Topf erhitzen.
  • Hing und Kreuzkümmelsamen zufügen, umrühren, dann Reis und Mungobohnen zufügen und für 1-2 Minuten anrösten. Kurkuma und Ingwer unterrühren. 350 ml Wasser aufgießen und zum Kochen bringen.
  • Karotte und Zucchini würfeln, dem Khichari zufügen und alles zusammen köcheln lassen bis das Wasser verkocht ist.
  • Nun mit Steinsalz, Zitronensaft und etwas frischem Koriandergrün (falls vorhanden) abschmecken. Gerne kann auch noch etwas Kreuzkümmel und Ghee am Ende zugefügt werden.

Ayurveda-Fastenkur für zu Hause

Kerstin Rosenberg beschreibt in einem Artikel für das Paracelsus-Magazin, wie ein 1-wöchiges Fastenprogramm nach ayurvedischen Prinzipien aussehen kann, inkl. Rezepten für die Einleitungs-, Reinigungs- und Aufbautage.

Ayurveda-Fastenkur

Langhana Detox

Ayurveda-Kur zur Entgiftung und Gewichtsreduktion. Gönnen Sie sich 6 Tage mit stimulierenden Massagen und spezieller Detox-Ernährung, um den Stoffwechsel anzuregen und zu neuer Leichtigkeit zu finden.

Zur Langhana-Kur

Panchakarma-Kur

Traditionelle Ayurveda-Reinigungskur mit medizinischer Betreuung, geeignet zur Prävention und Behandlung einer Vielzahl von Krankheitsbildern.
Informieren Sie sich jetzt über mögliche Termine!

Panchakarma-Kuren


Rosenberg Ayurveda Gesundheits- und Kurzentrum · Forsthausstrasse 6 · 63633 Birstein · +49 (0) 6054 91 31 - 0 · E-Mail: info@rosenberg-ayurveda.de

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.